poster1.jpg
Wir suchen Sie!
 banner-transportschaden-was-tun.jpg
 
 
Was tun bei Transportschäden?
 
Alle Artikel werden von unserem Versandpersonal geprüft und sorgfältig verpackt. Sollte trotzdem ein Artikel beschädigt bei Ihnen ankommen, so lassen Sie bitte in durch den Paketzustellers eine Schadensbestätigungsmeldung ausstellen. Verdeckte Transportschäden müssen SIL-AIR Deutschland binnen 5 Werktagen nach Erhalt der Ware gemeldet werden per (Fax,Brief,Email). Später gemeldete Transportschäden werden durch die Transportunternehmen nicht anerkannt. Prüfen Sie bitte die Ware sofort nach Erhalt. Sollten Beschädigungen aufgetreten sein, rufen Sie uns bitte an: +(0) 2623 900 29-0 alternativ können Sie auch eine Email an info@silair.de schicken.
 
Informieren Sie uns in jedem Fall umgehend über die Beschädigung per Email, Telefon oder Fax.
 
E-Mail: info@silair.de 
 
Wir sprechen dann das Nötige mit Ihnen ab. Schicken Sie die Waren auf keinen Fall eigenmächtig zurück, da Transportschäden dann nicht mehr nachweisbar sind und Sie als Absender den Beweis erbringen müssen, dass die Schäden nicht bei Rücksendung aufgetreten sind, was im Zweifel schwer nachzuweisen sein wird. Daher möchten wir Sie in Ihrem eigenem Interesse dringend darum bitten, das nachfolgend beschriebene Procedere einzuhalten.
 
Offensichtlich beschädigte Sendungen
 
Bei bereits äußerlich erkennbaren Beschädigungen der Sendung sollten Sie den Inhalt sofort im Beisein des Auslieferers auf Vollständigkeit und soweit möglich auf einwandfreie Beschaffenheit prüfen. Lassen Sie auf jeden Fall sofort ein Schadensprotokoll aufnehmen.
 
Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie nicht nur die Übernahme der Ware sondern auch, den äußerlich ordnungsgemäßem Zustand der Versandverpackung ohne erkennbare Mängel. Schadenersatzansprüche aus Transportschäden sind in diesem Fall ausgeschlossen, wenn Sie nicht sofort im Beisein des Auslieferers die Ware kontrollieren und ggf. Beschädigungen in einem vom Auslieferer auszustellenden Schadensprotokoll festhalten oder die Annahme der Sendung wegen Beschädigung verweigern.
 
Bitte beachten Sie: Ein Vorbehalt hinsichtlich späterer Reklamationen in Bezug auf Transportschäden oder Vollständigkeit bei äußerlich beschädigten Sendungen hat rechtlich keinerlei Bedeutung.
 
Verdeckte Transportschäden
 
Prüfen Sie die Ware sofort nach Erhalt. Verdeckte Transportschäden (erkannt nach Annahme der Pakete) müssen uns innerhalb von 3-5 Werktagen nach Übernahme der Ware gemeldet werden. Später entdeckte Mängel, die auf unsachgemäße Behandlung beim Transport zurückzuführen sind, werden von den Versicherungen nicht mehr anerkannt und ersetzt.
 
Wenn das Paket über die Deutsche Post (DHL) versendet wurde:
 
Bringen Sie das beschädigte Paket zur nächsten Postfiliale inkl. der Originalkartonage zwecks Protokollierung des Schadens durch einen Postangestellten. Sollten Sie nicht in der Lage sein, die Sendung der nächsten Postfiliale vorzuführen, gibt es noch die Möglichkeit den Paketzusteller abzupassen und diesem das Paket inkl. Originalkartonage zu übergeben (gegen Quittung) zwecks Protokollierung durch das Frachtpostzentrum.
 
Meldung eines Post-Transportschadens
 
Bitte reklamieren Sie die Sendung umgehend bei der Post. (Die Meldefrist für Schäden beträgt in der Regel nur 3-5 Werktage.)
 
Hierzu müssen Sie die Sendung (Inhalt + Verpackung) zu Ihrer nächstgelegenen Postfiliale mitnehmen und den Schaden aufnehmen lassen.
 
Wir bitten zu beachten, dass die Post / Speditionsunternehmen die Schadensübernahme gern ablehnen. - Achten Sie bitte daher darauf, was Sie auf dem Schadensformular unterschreiben.
 
Wenn die Sendung äußerlich erkennbar beschädigt war und Sie die Sendung unbeanstandet übernommen haben, wird jegliche Haftung ausgeschlossen und der \"Schwarze Peter\" liegt bei Ihnen.
War die Sendung nicht äußerlich deutlich erkennbar beschädigt, wird durch Speditionsunternehmen / Post häufig versucht die Schadensbearbeitung mit der Begründung anzulehnen, dass eben wegen der äußerlich nicht erkennbaren Beschädigung kein Transportschaden vorgelegen haben kann. Damit wird indirekt unterstellt, dass in der Regel der Empfänger die Ware beschädigt hat oder aber der Versender absichtlich beschädigte Ware versendet. Suchen Sie in diesen Fällen nach Anzeichen von äußerer Gewalteinwirkung auf dem Paket (leichte Eindruckstellen u.ä.m.) und lassen Sie diese auch von den Mitarbeitern der Post im Schadensprotokoll protokollieren.
Häufig wird auch von den Mitarbeitern der Post / Spedition angekreuzt, dass die Innenverpackung nicht ausreichend gewesen sein soll. Unsere Verpackung hat sich vielfach bewährt und Transportschäden kommen nur höchst selten vor und sind fast ausnahmslos auf unsachgemäße Behandlung zurückzuführen.
Sollten auf dem Forumlar irgendwelche Vermerke sein, die die ordnungsgemäße Schadensbearbeitung beeinträchtigen, empfehlen wir vor Unterschriftsleistung einen Zusatzvermerk mit einer entsprechenden Gegendarstellung oder Ergänzung auf dem Schadensformular niederschreiben zu lassen oder selbst zu fertigen.
 
Dieses Procedere ist leider aufwendig und umständlich, jedoch erfordert die Schadensbearbeitung der Spediteure eine solche Handhabung. Trotz bestehender Transportversicherung versuchen diese in der Mehrzahl der Fälle die Schuld auf den Versender oder Empfänger zu verlagern, um nicht leisten zu müssen.
 
Pakete vor der Annahme auf Schäden prüfen

Als Empfänger eines Pakets sollten Sie es sich zur Grundregel machen, jede Paketannahme gründlich zu prüfen, bevor Sie mit Ihrer Unterschrift quittieren. Denn mit der Unterschrift bestätigen Sie dem Paketdienst nicht nur den Empfang, sondern i.d.R. auch die Unversehrtheit des Pakets bei Zustellung. Paketzusteller sind zwar meistens in Eile und drängen Sie zu einer schnellen Unterschrift, doch lassen Sie sich davon nicht beeinflussen. Einen optischen Schnell-Check des Pakets vorzunehmen dauert nur wenige Sekunden und hilft Ihnen, mögliche Transportschäden festzustellen.
 
1. Begutachten Sie den Karton (die Paketverpackung) von allen Seiten auf Beschädigungen.
2. Achten Sie auch auf kleine Einstiche, durch die ggf. ein schafer Gegenstand ins Kartoninnere eingedrungen sein könnte.
3. Feuchte Stellen können insbesondere auf der Paketunterseite vorhanden sein, falls das Paket z.B. auf nassem Asphalt abgestellt wurde.
4. Schütteln Sie das Paket leicht, um ggf. Geräusche von Scherben o.ä. im Inneren wahrzunehmen.
5. Wenn das Paket mit Klebeband verschlossen ist, das das Logo des Paketdienstes zeigt, deutet dies auf eine Nachverpackung im Paketzentrum hin.
 
Wenn Sie aufgrund des äußeren Anscheins die Vermutung haben, dass der Inhalt des Pakets beschädigt sein könnte, weisen Sie den Paketzusteller auf Ihre Verdachtsmomente hin (man spricht hierbei von einem sog. "offenen Schaden"). Bitten Sie den Zusteller, in seinem Beisein das Paket öffnen zu dürfen, um den Inhalt zu prüfen. Sollte sich der Zusteller darauf nicht einlassen, können Sie entweder die Annahme des Pakets verweigern oder die äußeren Karton-Beschädigungen auf dem Handscanner vermerken lassen. Sie akzeptieren die Zustellung dann unter Vorbehalt der Geltendmachung von Transportschäden. Wenn Sie in Gegenwart des Zustellers den Paketinhalt (kurz) prüfen dürfen, sind Sie natürlich immer auf der sicheren Seite und erkennen Transportschäden sofort.
 
 
Transportschäden, die von außen nicht erkennbar sind

Leider gelingt es nicht immer, Transportschäden schon vor der Empfangsquittierung eines Pakets zu erkennen. Dies gilt z.B. auch für Pakete, die von Nachbarn angenommen wurden, und die nicht auf Beschädigungen geachtet haben. Wenn ein Paket äußerlich unbeschädigt ist, der Inhalt im Inneren jedoch beschädigt beim Empfänger angekommen ist (sog. "verdeckter Schaden"), kann der Schaden im Nachhinein nur schwer bewiesen und geltend gemacht werden. Denn die Paketdienste werden sich darauf berufen, dass die Ware unzureichend verpackt war. Die Transportbedingungen schreiben nämlich exakt vor, dass sensible Ware ausreichend gut verpackt werden muss, um gegen Stöße und Herunterfallen geschützt zu sein. Unterlässt der Versender dies, besteht seitens des Paketdienstes keine Pflicht, Transportschäden zu regulieren.
 
Schäden beim Paketdienst anmelden

Wenn Sie einen Transportschaden beim Paketdienst geltend machen wollen, gibt es hierfür i.d.R. spezielle Schaden-Meldeformulare, die einzureichen sind (siehe Links am Ende der Seite). Sie sollten am besten auch Fotos von der Beschädigung beifügen, sowohl von der Kartonverpackung als auch vom beschädigten Inneren. Paketdienste mit modernen Handscannern verfügen zudem über die Möglichkeit, schon bei der Zustellung Transportschäden per Kamerabild zu dokumentieren. Desweiteren gibt es in nahezu allen Paketzentren eine Videoüberwachung, mittels derer ein Paket verfolgt werden kann. Diese Videoaufzeichnungen erlauben Aufschluss darüber, an welcher Stelle eine Beschädigung verursacht wurde. Als Versender oder Empfänger erhalten Sie zwar keinen Einblick in die Videobänder, die Paketdienste nutzen die Aufzeichnungen aber zu internen Ermittlungen (bspw. auch beim Verlust oder Diebstahl von Paketen).
 
Nachfolgend sehen Sie eine Übersicht mit den maximalen Versicherungssummen der wichtigsten deutschen Paketdienste. Wichtig: Liegt der Warenwert der verschickten Güter unterhalb der Versicherungssumme, wird nur der Warenwert ersetzt.
 
• DHL Paket: Haftung bis 500 EUR bei Verlust oder Beschädigung
• GLS: Versichert bis 750 EUR, Vertragskunden können Pakete auch höherversichern
• DPD: Versichert bis 520 EUR, Vertragskunden können Pakete auch höherversichern
• Hermes Päckchen: Haftung bis 50 EUR, Hermes Paket: Haftung bis 500 EUR
• TNT: Dokumente und Drucksachen bis 75 EUR versichert, Pakete bis 750 EUR versichert
• UPS und Fedex: keine allgemeine Versicherungsaussage möglich
 
Obige Daten ohne Gewähr! Bitte erkundigen Sie sich stets beim Paketdienst Ihrer Wahl nach den aktuellen Versicherungsbedingungen.
 

Verlust / Diebstahl von Paketsendungen
Ärgerlich aber leider nicht selten sind Diebstähle von Brief- und Paketsendungen. Vor unzuverlässigen Mitarbeitern ist leider niemand gefeit, und so kommt es immer mal wieder vor, dass in einer bestimmten Region Pakete "verschwinden". Den Sicherheitsabteilungen von Paketdiesten fällt soetwas allerdings schnell auf. Denn wenn sich viele Kunden über verloren gegangene Pakete beschweren, können in den betroffenen Zustellbezirken genauere Beobachtungen angestellt werden. Die Videoüberwachung in den Paketzentren erlaubt es nahezu lückenlos, den Transport eines Pakets innerhalb des Depots nachzuvollziehen. So werden Diebstähle meistens schnell erkannt und der Mitarbeiter entlassen. Als Versender sind Ihre Pakete i.d.R. gegen Diebstahl bzw. Totalverlust (auch bei Raubüberfällen auf Paketdienste) versichert.

Formulare für Schäden, Verlust oder Diebstahl (Schadenmeldung) von Paketen
Nachfolgend finden Sie direkte Links zu Paketdiensten wie DHL, Hermes, DPD und GLS, um Transportschäden oder sonstige Haftungsansprüche geltend zu machen. Viele Paketdienste setzen voraus, dass der Schaden innerhalb einer bestimmten Frist (wenige Tage) gemeldet wird. Bitte lassen Sie deshalb keine Zeit verstreichen und reichen das Formular so schnell wie möglich ein. Wichtig: Nur der Versender eines Pakets kann Schäden beim Paketdienst geltend machen. Wenn Sie der Empfänger eines beschädigten oder verloren gegangenen Pakets sind, informieren Sie bitte den Versender.
 

flagge-deutschland.gifflagge-usa.gifflagge-italien.gifflagge-france.jpg

KATALOGÜBERSICHT
catalogo-en.png